Schule vorbei – und dann?

Neues aus der Bildung Allgemein

In den beiden Berichten erfahrt ihr mehr über das freiwillige soziale Jahr und das freiwillige ökologische Jahr. Manchmal ist ein Jahr „Pause“ nach der Schule hilfreich, um Erfahrungen zu sammeln und sich darüber klar zu werden, was man im Anschluss machen möchte.


 

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ)

Im Deutsch-und EWG-Unterricht diskutieren wir oft darüber, was wir nach der Realschule machen sollen. Vor ein paar Wochen haben wir über das FSJ und das FÖJ gesprochen und wir werden jetzt ein bisschen was über das FÖJ erzählen:

Ein Freiwilligendienst gibt dir die Chance, etwas für dich und andere Menschen zu tun. Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein Angebot an diejenigen, die ein Jahr lang freiwillig in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes arbeiten und lernen wollen.

Wer sich für ein FÖJ entscheidet, hat viele Möglichkeiten. Von Betreuung der Kleinsten im Waldkindergarten über die Tätigkeiten in der Landschaftspflege bis hin zur Mitarbeit in Unternehmen im Bereich regenerativer Energien. Da ist für jeden etwas dabei. Einblicke ins praktische Berufsleben gewinnen, etwas über Berufe im ökologischen Bereich erfahren oder einfach nur die Zeit vom Schulabschluss bis zum Berufseinstieg sinnvoll zu überbrücken.

Es steht prinzipiell allen jungen Menschen offen, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und bei Beginn des Dienstes nicht älter als 27 Jahre alt sind. Eine Ausnahme stellt der Bundesfreiwilligendienst dar, der für alle Altersgruppen – ab 27 Jahren auch in Teilzeit- offen steht. In der Regel dauert de Dienst 12 Monate. Man bekommt eine Vergütung aber die Menge ist nicht angegeben, hängt davon ab, was man genau macht und wohin man geht.

Das FÖJ wurde in den letzten Jahren in Baden-Württemberg kontinuierlich ausgebaut. Die vielfältigen Einsatzbereiche kommen den unterschiedlichen individuellen Interessen entgegen. Das FÖJ besteht aus der praktischen Tätigkeit an einer Einsatzstelle und 25 Seminartagen.

Es gibt viele Einrichtungen in Baden-Württemberg wie z.B.: Freiwillige Dienste Diözese Rottenburg-Stuttgart, IB Freiwillige Dienste Stuttgart, ipb Landeszentrale in Baden-Württemberg.

Auf dieser Seite erfahrt ihr noch mehr.


Das Freiwillige Soziale Jahr (FÖJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein sozialer Freiwilligendienst in Deutschland und Österreich für Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben. Im Bereich der evangelischen Kirche wird es auch als Diakonisches Jahr bezeichnet.

Ein bestimmter Schulabschluss ist für ein FSJ nicht erforderlich. Konfession und Religion spielen bei der Bewerbung keine Rolle. Die Teilnehmenden eines Freiwilligendienstes müssen in der Lage sein, an den Bildungsseminaren mit Übernachtung teilzunehmen.

Die Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)werfen durch eine umfangreiche Begleitung unterstützt: In den FSJ-Seminaren geht es darum, Arbeitserfahrungen auszutauschen, mehr über Zusammenhänge zu erfahren, Neues kennen zu lernen und viel Spaß zu haben. Mitbestimmung wird dabei groß geschrieben.

In den Einsatzstellen gibt es kompetente Anleiterinnen und Anleiter, die den Freiwilligen im Alltag während des Freiwilligendienstes zur Seite stehen und sie in das Fachgebiet einführen und anschließend begleiten.

In erster Linie bringt ein Freiwilliges Soziales Jahr natürlich viel für dich und deine Entwicklung. Du entdeckst ein soziales Arbeitsfeld, lernst neue Herausforderungen und den Arbeitsalltag kennen, kannst dich für andere und die Gesellschaft engagieren und die Zeit nutzen, dich beruflich zu orientieren. Im FSJ hast du Anspruch auf mindestens 26 Urlaubstage.

Ermäßigung durch den FSJ-Ausweis (bspw. im öffentlichen Nahverkehr und bei Eintritten), der Anspruch auf Kindergeld und/oder Waisenrente bleiben während deines FSJ in der Regel erhalten.

Am Ende deines Freiwilligendienstes gibt es ein Zeugnis über die Tätigkeit in der Einsatzstelle und ein Zertifikat über die Bildungstage. Das FSJ kann als (Vor-) Praktikum oder Anerkennungsjahr für bestimmte Ausbildungen oder Studiengänge anerkannt werden. Zudem zählt ein FSJ bei Hochschulen i.d.R. als Wartezeit (Wartesemester) und gibt oft Sonderpunkte bei der Bewerbung. Ein zugesagter Studienplatz verfällt in der Regel nicht, sondern wird zurückgestellt, so dass du dein Studium nach deinem FSJ aufnehmen kannst.

Arbeitskleidung wird, wenn nötig, kostenfrei für dein FSJ gestellt (z.B. im Krankenhaus).  Die Gründe, warum sich immer mehr junge Menschen für ein Freiwilliges Soziales Jahr entscheiden, sind vielseitig:

  • Ein FSJ ermöglicht Orientierung in einem sozialen oder pädagogischen Berufsfeld.
  • Nach der langen Schulzeit wollen viele endlich in der Praxis arbeiten, bevor sie in die Ausbildung oder ins Studium gehen- mit einem FSJ ist das möglich.
  • Freiwillige im FSJ wollen sich oft gezielt für bestimmte Personen oder die Gesellschaft engagieren.

Auf dieser Seite erfahrt ihr noch mehr.